Der Jury besonders ins Auge gefallen

"Zukunftsorientiert mitgestaltet"

09. Juli 2020
42_Altenpflege Main-Kinzig

Jochen Schroth, Ressortleiter Vertrauensleute und Betriebspolitik beim IG Metall-Vorstand und Jurymitglied, zum nominierten Projekt des Betriebsrats der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises gemeinnützige GmbH, Rodenbach mit dem Thema »Gestalten statt Anpassen – Digitalisierung mit Beschäftigten entwickeln und einführen«

„Die tiefgreifenden Veränderungen durch die Digitalisierung machen auch vor der Pflege keinen Halt. Umso wichtiger, dass von Beginn an die Beschäftigten eng eingebunden werden und ihre Sicht der Dinge mit einbringen können. Das Projekt „Gestalten statt Anpassen“ zeigt beispielhaft, wie der Betriebsrat diese Prozesse im Sinne der Belegschaft vorbereitet und zukunftsorientiert mitgestaltet hat.“

> Mehr Infos zum Projekt

 

Jochen Schroth
Ressortleiter Vertrauensleute und Betriebspolitik beim IG Metall-Vorstand

 

 

Computer&Arbeit 5/2020 - Anzeige -

Das könnte Sie auch interessieren

23_Evonik
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

"Zur Nachahmung empfohlen"

17_Bahlsen
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

"Marathon-Qualitäten bewiesen"

18_HWK Königsbrunn
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

"Beispielloser Kraftakt"

19_Bosch Schwieberdingen
Der Jury besonders ins Auge gefallen - Aktuelles

"Gutes Praxisbeispiel für viele andere Gremien"